Edson Chagas


Detail from Edson Chagas, 'Oikonomos' (2011)
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

 

Edson Chagas wurde 1977 in Luanda geboren. 2007 schloss er ein Grundstudium in Fotojournalismus am London College of Communication (LCC) ab und 2008 beendete er einen Kurs in Dokumentarfotografie an der University of Wales in Newport. Inzwischen hat Chagas in seiner Arbeit einen introspektiveren Fokus entwickelt, der über fotojournalistische Standards hinausgeht. Zu den Ausstellungen, an denen er teilgenommen hat, zählen die 2. Triennale Luanda, Angola 2010; SP-Arte 2011, São Paulo, Brasilien; das MABAXA-Projekt in Luanda, Angola sowie RAVY – Rencontre d’Arts Visuels in Yaoundé, Kamerun, beide 2012. 2011 nahm er außerdem an einem Workshop in Äthiopien teil, zu dem er von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit – GIZ eingeladen wurde, was 2012 verschiedene Ausstellungen nach sich zog: im Rheinischen Landesmuseum in Bonn, im Äthiopischen Nationalmuseum in Addis Abeba und später in Angola. In diesem Jahr wurden Edsons Arbeiten im Rahmen der Ausstellung NO FLY ZONE Unlimited Mileage mit den fünf weiterer zeitgenössischer angolanischer Künstler und Künstlerinnen im Museu Coleção Berardo in Lissabon, Portugal gezeigt. 2013 beteiligte sich Edson Chagas außerdem an einer Gemeinschaftsausstellung mit dem Titel „Landscapes“ in der Galerie A Palazzo in Brescia, Italien. Edson Chagas lebt und arbeitet in Luanda, wobei er seine künstlerische Arbeit mit seinem Job als Bildredakteur bei der angolanischen Zeitung Expansão verbindet, wo er seit zweieinhalb Jahren arbeitet. Edson Chagas möchte mehr als die Realität „abbilden“ oder was das für ein größeres Publikum bedeutet. Er interessiert sich für soziale Fragen und die Beziehung zwischen Zeit und Raum; seine Arbeit kann als abstrakt bezeichnet werden, lässt den gesellschaftlichen Kontext jedoch nicht außer Acht.

AUSBILDUNG

09|2007 || 06|2008| Studium der Dokumentarfotografie an der University of Wales, Newport

10|2005 || 06|2007| Foundation degree (FdA) in Fotojournalismus an der University of the Arts London; London College of Communication

09|1999 || 06|2002| ETIC – Escola Técnica de Imagem e Comunicação, Portugal; Kurs in Fotografie (Werbung, Kunst und Fotojournalismus)

09|1998 || 01|1999| CCA – Centro Comunitário de Arcena, Portugal; dreimonatiger Audio- und Videokurs (Fotografie und Audio)

AUSGEWÄHLTE  EINZELAUSSTELLUNGEN

2014-2015

Edson Chagas Found Not Taken / Tipo Passe

2014

Instituto Camões – Centro Cultural Português, Luanda

Belfast Exposed Photography, Belfast

2013

Memorial Agostinho Neto, Luanda, Angola

AUSGEWÄHLTE GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2016

Being and Becoming: Complexities of the African Identity, UNISA Art Gallery, Pretoria, South Africa

2015- 2016

Schema, Stevenson Gallery, Kapstadt, SA

The Lay of the Land: New Photography from Africa, The Walther Collection Project Space, New York, United States

Disguise: Masks and Global African Art at Seattle Art Museum

2015

Ocean of Images, the New Photography exhibition at the Museum of Modern Art, New York

The Divine Comedy: Heaven, Purgatory and Hell Revisited by Contemporary African Artists, MMK Frankfurt and the Smithsonian National Museum of African Art in Washington, DC,

Broken English, TYburn GAllery, London, UK

2014-2015

Chroma, Stevenson Gallery, Kapstadt, SA

2014

Journal, Institute of Contemporary Arts, London

2013

Italien: Landscapes, Galerie A Palazzo, Brescia.

Portugal: No Fly Zone. Unlimited Mileage, Museu Colecção Berardo, Centro Cultural de Belém, Lissabon.

2012

Zukunftsentwickler, LVR-LandesMuseum, Bonn, Deutschland

Live Festival, Lagos, Nigeria

RAVY – Rencontre d’Arts Visuels, Yaoundé, Kamerun

MABAXA-Projekt, Fotoausstellung, Video und Installation, Luanda, Angola

2011

SP-Arte & SOSO Arte Contemporânea Africana; Gruppen-Fotoausstellung, São Paulo, Brasilen

2010

2. Triennale Luanda, SOSO Arte Contemporânea Africana; Video, Fotografie und Installation, Luanda, Angola

2. Triennale Luanda, Naturkundemuseum – SIEXPO (Salão Internacional de Exposições); Angolanische Fotografie, Luanda, Angola