El Hadji Sy


El Hadji Sy works from Dakar at the Weltkulturen Labor, October 2014, Photo Wolfgang Günzel
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

El Hadji Moussa Babacar Sy (El SY) wurde 1954 in Dakar, Senegal geboren. Als Künstler und Gründer kultureller Initiativen leitet er auch zahlreiche internationale Workshops. Er studierte an der École Nationale des Beaux-Arts in Dakar. Seine kritische Haltung gegenüber der senegalesischen Regierung, früher wie heute, findet auch in seinen Arbeiten als Künstler und vor allem Aktivist Ausdruck. Zusammen mit Djibril Diop Mambety und Youssoupha Dione gründete er 1974 das Laboratoire AGIT’ART, ein ikonoklastisches Kollektiv, das sich als Gegenpol zu Senghor’schen Kulturpolitik formierte und für Heterogenität in der etablierten Kunstwelt kämpfte. So entstand auch 1977 die Village des Arts auf einer Insel vor der Küste Dakars, wo 70 Künstler, Schauspieler, Musiker, Filmemacher und Autoren leben und arbeiten. Auch war El SY verantwortlich für die Gründung der künstlerischen Gruppe HUIT FACETTES, welche ihre Arbeiten 2002 auf der documenta 11 in Kassel ausstellte.

Sein künstlerisches Werk umfasst Malerei, Performancekunst, Bühnenbild und Kuration. Seit März 2015 präsentiert das Weltkulturen Museum Frankfurt am Main die Retrospektive „EL HADJI SY: Painting, Performance, Politics“ zu seinem Schaffen als Maler und kultureller Aktivist.

AUSGEWÄHLTE EINZELAUSSTELLUNGEN 

2015

El Hadji Sy: Painting, Performance, Politics, Weltkulturen Museum, Frankfurt, Deutschland

2013

Lettres de verres, Galerie Bookoo, Dakar, Senegal

2006

El Hadji Sy en peintures, Fondation Blachère, Apt, Frankreich

2003

Galerie Artefact, Dakar, Senegal

1995

Works 1992 – 1995, Goodman Gallery, Johannesburg, Südafrika

1993

Peintures 1989–1993, Galerie 39, Dakar, Senegal

1991

L’Arche, Centre Culturel St. Louis, Senegal

1990

Couleurs et cicatrices, Galerie 39, Dakar, Senegal

1989

El Hadji Sy. Peintures récentes, Galerie 39, Dakar, Senegal

1985

Galerie 39, Centre Culturel Français, Dakar, Senegal

El Hadji Sy. Peintures, Musée Dynamique, Dakar, Senegal

1984

Justus Liebig Haus, Darmstadt, Deutschland

1981

Centre Culturel Français, Abidjan, Côte d’Ivoire

1980

Galerie Paul Waggoner, Lincoln Avenue, Chicago, USA

AUSGEWÄHLTE GRUPPENAUSSTELLUNGEN 

2007

Trajectoires, Galerie IFAN, Dakar, Senegal

Intelligences en peinture, Galerie Nationale, Dakar, Senegal

2002

documenta XI: Huit Facettes, Kassel, Deutschland

2001

Posters of the years to come, Galerie basis wien, Wien, Österreich

2000

Huit Facettes, Ronald Reagan International Trade Center, Washington, USA

1999

Laboratorium, Provinciaal Museum voor Fotografie, Antwerpen, Belgien

1998

Hommage à Paolo Paolucci l’Artiste, Galérie Vema, Dakar, Senegal

1997

Meditations. Art of the World, Medersa Ibn Youssef, Marrakesch, Marokko

1996

Seven Stories about Modern Art in Africa, Konsthall Malmö, Schweden

Huit Facettes Interaction, Galerie Quatre Vents, Dakar, Senegal

TENQ 96, Pôle d’extension Dak’Art 96, Biennale de Dakar, Senegal

1995

Seven Stories about Modern Art in Africa, Whitechapel Gallery, London, GB

Cross – Currents, New Art from Senegal, Bluecoat Gallery, Liverpool, GB

Kunst uit Sénégal in Vlaanderen, Wanderausstellung: Belgien, Niederlande, Dänemark

1994

Otro Pais: Escalas Africanas, Centro Atlantico de Arte Moderno, Las Palmas, Spanien

TENQ 94, Lycée Cheikh Oumar Foutiyou Tall, St. Louis, Senegal

1990

Art contemporain du Sénégal, La Grande Arche de la Fraternité, Paris, Frankreich

60 Black Painters, Wanderausstellung: Paris, Frankreich; Brussels, Belgien; Oldenburg, Deutschland; Würzburg, Deutschland

1988

3. Salon d’Arts Plastiques de l’ANAPS, Galerie Nationale, Dakar, Senegal

Iba Ndiaye et les jeunes peintres du Sénégal, Iwalewa Haus, Bayreuth, Deutschland

1987

Rencontre plastique germano-sénégalaise, Musée Dynamique, Dakar, Senegal, Moderne Kunst aus dem Senegal, Städtische Galerie, Wendlingen, Stuttgart, Deutschland

Acht Künstler aus dem Senegal, Galerie Neuheisel, Saarbrücken, Deutschland

1986

Sechs Künstler aus dem Senegal, Galerie ifa, Bonn, Deutschland

1985

Ansätze. Senegalesische Kunst der Gegenwart, Iwalewa Haus, Bayreuth, Deutschland

1. Salon d’Arts Plastiques de l’ANAPS (Association Nationale des Artistes Plasticiens du Sénégal), Musée Dynamique, Dakar, Senegal

1983

Nouvelles expressions de la peinture sénégalaise, Lorient, Frankreich

1981

Galerie Paul Waggoner, in Zusammenarbeit mit Senegalese painter Gora Mbengue, East Street/Michigan Avenue, Chicago, USA; Centre Culturel Gaston Berger, St. Louis, Senegal

1980

National Center of Afro-American Artists, Boston, USA

1979

Peintures d’El Hadji Sy et sculptures de Guibril, André Diop, Galerie 39, Centre Culturel Français, Dakar/Centre Culturel Gaston Berger, Saint-Louis, Senegal, Galerie 39, Centre Culturel Français, Dakar, Senegal

1976

4eme Salon des artistes sénégalais, Musée Dynamique, Dakar, Senegal

1975

3eme Salon des artistes sénégalais, Musée Dynamique, Dakar, Senegal

1974

2eme Salon des artistes sénégalais, Dakar, Senegal

AUFTRAGSARBEITEN 

2003

Kunst im öffentlichen Raum  (Fresken, Mosaike, Garfiken) für das Krankenhaus in Linguère, Senegal

2000

Fresko for die Presidents Gallery, Ronald Reagan International Trade Center, in Zusammenarbeit mit Huit Facettes, Washington, USA

1985

Gewinner des Wettbewerbs zum Entwurf des Stadions Léopold Sédar Senghor in Dakar, Senegal (unverwirklicht)

1980

Fresko für das National Center of American Artists in Boston, USA

1977

Fresko für das Foyer der Femmes Socialistes, Dakar, Senegal

Fresko für das Institut Universitaire de Technologie, in Zusammenarbeit mit Paolo Paolucci, Dakar, Senegal

1976

Picotin, Fresko am Flughafen Yoff-Dakar, Senegal

1975

Bühnenbild für das Stück Le choix de Madior von Ibrahima Sall

KURATORISCHE ARBEITEN 

2014/15

El Hadji Sy: Painting, Performance, Politics, Weltkulturen Museum, Frankfurt, Deutschland

2008

Retrospektive des Malers Seydou Barry, Festival Off, Dak’Art 2008, Dakar, Senegal

2004

Ausstattung der Biennale Dak’Art 2004

1995-96

Co-Kurator von Seven Stories about Modern Art in Africa, Whitechapel Gallery, London, GB und Konsthall Malmö, Schweden

Les Ateliers d‘ Hamdallaye, Huit Facettes Interaction, Kolda, Senegal

TENQ 96, Dakar, Senegal

1994

africa95, TENQ 94, Saint Louis, Senegal

1991

Retrospektive des Künstlers Mor Faye in der Galerie 39, Dakar, Senegal

Kunstauktion zu Unterstützung der Schule auf der Insel Gorée, in Zusammenarbeit mit Souleymane Keïta und Amadou Sow

1990

Les cendres de Pierre Lods, Laboratoire Agit’Art, Centre Culturel Français, Dakar, Senegal

1985

Ölbilder und Gouachen, kuratiert in Zusammenarbeit mit Friedrich Axt, Justus Liebig Haus, Darmstadt, Deutschland

1984

Kunst im Senegal heute, kuratiert in Zusammenarbeit mit Friedrich Axt, Justus Liebig Haus, Darmstadt und ifa Galerie, Bonn, Deutschland

Errichtung der Galerie Sédar in Zusammenarbeit mit Pierre Lods, Île de Ngor, Dakar, Senegal

1983

TENQ 4 at the Village des Arts, Dakar, Senegal

Nouvelles expressions de la peinture sénégalaise, curated in Zusammenarbeit mit Pierre Lods, Lorient, Frankreich

1982

TENQ 3 im Village des Arts, Dakar, Senegal

1981

TENQ 2 im Village des Arts, Dakar, Senegal

1980

TENQ 1 (interdisziplinärer Workshop/Ausstellung) im Village des Arts, Dakar, Senegal

1977

Initiator des ersten Atelierkomplexes im Village des Arts (1977-1983) in Dakar, Senegal

1974

Mitgründer von Laboratoire Agit’ART, Dakar, Senegal

INTERNATIONALE WORKSHOPS/ WERKAUFENTHALTE

2014/15

Künstleraufenthalt, Weltkulturen Museum, Frankfurt, Deutschland

2001

Künstleraufenthalt, basis wien, Wien, Österreich

2000

Künstleraufenthalt an der Howard University in Zusammenarbeit mit dem Museum of African Art, Washington DC, USA

1999

Workshop, Cittadellarte-Fondazione Pistoletto, Biella, Italien

1995

Künstleraufenthalt beim Delfina Studio Trust, London, GB

1994

Shave, Triangle Art Trust Foundation, Somerset, GB

PUBLIKATIONEN 

2015

El Hadji Sy: Painting, Performance, Politics, Clémentine Deliss, Yvette Mutumba (Hg.), Weltkulturen Museum, Frankfurt, Deutschland

1999

Koautor von Mémoire fracturée, Laboratoire AGIT’ART

Koautor von Manifeste d‘Anvers, Laboratoire AGIT’ART

1995

Koautor mit Issa Samb von Manifeste de Londres, Laboratoire AGIT’ART, veröffentlicht in Metronome Nr. 0

1989

Anthologie des Arts Plastiques Contemporains au Sénégal, in Zusammenarbeit mit Friedrich Axt, Museum für Völkerkunde, Frankfurt, Deutschland

1984

Koautor mit Issa Samb und Ass M’Bengue von La mémoire du futur, Laboratoire AGIT’ART

FILME 

1993/1996

Verschiedene Dokumentarfilme von Gerd Albaum

1991

Prisma Serious, Dokumentarfilm von Gerd Albaum für Transtel (Produktionsdienst der Deutschen Welle)

1984

Reisewege zur Kunst II von Micaela Lämmle, in Zusammenarbeit mit El Hadj Sy

1983

Reisewege zur Kunst I von Micaela Lämmle, Zusammenarbeit mit El Hadj Sy