FRANÇOIS-XAVIER GBRÉ


François-Xavier Gbré, Cité Espérance #2, Route de Bingerville, 2013, Galerie Cécile Fakhoury - Abidjan
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

 

François- Xavier Gbré ist 1978 in Lille, Frankreich, geboren. Er lebt und arbeitet in Abidjan, Côte d’Ivoire. Nach dem Abschluss seines Fotografie-Studiums an der École Supérieure des Métiers Artistiques in Montpellier im Jahr 2002 lernte er bei verschiedenen bekannten Fotografen in den Bereichen Mode und Design, insbesondere während seines vierjährigen Aufenthalts in Italien. Dabei entwickelte er den Wunsch, über Porträtfotografien, Landschaftsaufnahmen und Fotografien von urbanem Design afrikanische Geschichte zu erforschen. 2011 wurde er in Les Nuits photographiques de Pierrevert mit dem Preis der Jury ausgezeichnet, 2010 erhielt er in Tarifa den zweiten Preis des Wettbewerbs PhotoAfrica, und im Jahr 2006 den Preis der Fondation Blachère. 2013 wurde er in die Auswahl des Prix Pictet Consumption aufgenommen.

2015 waren seine Arbeiten in der Ausstellung The Lay of the Land im Walther Collection Project Space in New York sowie in seiner Einzelausstellung The Past is Foreign Country in der Cantor Fitzgerald Gallery, Haverford College, USA zu sehen. 2014 zeigte die Galerie Cécile Fakhoury – Abidjan seine Soloshow Fragments, und Art Twenty One (Art 21) in Lagos, Nigeria, Abroad. Ebenfalls 2014 präsentierte die Galleria Continua in Les Moulins, Frankreich Sphères #7 und La Villa in Casablanca New Africa. 2013 war er auf den Rencontres Picha – Biennale de Lubumbashi, RDC, vertreten, außerdem waren Arbeiten von ihm in der Einzelausstellung Surfaces in der Galerie Cécile Fakhoury in Abidjan zu sehen. 2012: Biennale Regard Bénin in Cotonou, We Face Forward in der Whitworth Art Gallery in Manchester, Synchronicity II in der Tiwani Contemporary in London. 2009 und 2011 wurden seine Arbeiten auf den 8. und 9. Rencontres de Bamako, Biennale Africaine de la Photographie in Bamako, Mali gezeigt, außerdem war er in der Ausstellung Synchronicity der Galerie Baudoin Lebon auf der Photoquai 2011 in Paris vertreten.

AUSGEWÄHLTE EINZELAUSTELLUNGEN

2016

The Armory Show, Piers 92 & 94, New Yor

2015

The Past is a Foreign Country, Cantor Fitzgerald Gallery, Haverford College, USA

2014 – 2015

Fragments, Galerie Cécile Fakhoury, Abidjan, Côte d’Ivoire

2014

Abroad, Art Twenty One (Art 21), Lagos, Nigeria

2013

Surfaces, Galerie Cécile Fakhoury, Abidjan, Côte d’Ivoire

AUSGEWÄHLTE GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2016

Cher(e)s Ami(e)s, Centre Pompidou, Paris, France

Crisis of Presence, Pori Art Museum, Finland

Lueurs noires, Galerie Cécile Fakhoury, Abidjan

Réenchantement, Dak’Art, Dakar, Senegal

Une collection particulière, OFF de la Biennale de Dakar 2016

2015

Art Dubai, Galerie Cécile Fakhoury, Madinat Jumeirah, Dubai, UAE

1:54 Contemporary African Art Fair, Galerie Cécile Fakhoury, Pioneer Works, Brooklyn, USA

Présences, Galerie Cécile Fakhoury, Abidjan, Côte d’Ivoire

The Lay of the Land, Walther Collection Project Space, New York, USA

2014

Sphères #7 GALLERIA CONTINUA, Les Moulins, Frankreich

1:54 Contemporary African Art Fair, Galerie Cécile Fakhoury, Somerset House, London, UK

FLOW, Kyoto City University of Arts Art Gallery, Kyoto, Japan

Group show, Galerie Cécile Fakhoury, Abidjan, Côte d’Ivoire

New Africa, Kulte gallery & editions (Rabat), La Villa, Casablanca, Marokko

Dak’Art Off – Galerie Cécile Fakhoury Group Show, Dakar, Senegal

2013

Rencontres Picha, Biennale de Lubumbashi, Demokratische Republik Kongo

1:54 Contemporary African Art Fair, Galerie Cécile Fakhoury, Somerset House, London, UK

Rencontres de Bamako 2011– 9e Biennale africaine de la photographie, Fondation Gulbenkian, Lisbonne, Portugal

Chinafrique, Festival Les Uns Chez Les Autres, Galerie Contexts, Paris, Frankreich

2012

Biennale Regard Bénin, Cotonou, Benin 2012

We Face Forward, Whitworth Art Gallery, Manchester, UK

Rencontres de Bamako 2011 – 9e Biennale africaine de la photographie, mit Tour & Taxis, Brüssel, Belgien

Dak’Art off – Biennale d’Art Contemporain Africain, Dakar, Senegal.