Abdelkader Damani


Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

Abdelkader Damani entwickelt seine kuratorische Praxis anhand der Interaktion von vier ‚Akteuren‘, die seines Erachtens die Projekte strukturieren: das Werk, der Raum, der Betrachter und der Diskurs.

Nach einem Architekturstudium in Oran (Algerien) studierte er nach seiner Ankunft in Frankreich im Jahre 1993 Kunstgeschichte und Philosophie an der Université Lumière Lyon 2 und der Université Jean Moulin Lyon 3. Nachdem er am von Le Corbusier entworfenen Centre culturel Couvent de la Tourette Kunst- und Architekturprojekte durchführte, leitet er seit 2007 die Plattform „VEDUTA“ bei der Biennale de Lyon. Er ist außerdem als freischaffender Kurator und an der L’École Supérieure d’Art et Design Grenoble/Valence tätig.

Letzte Veröffentlichungen: Thierry Raspail, Hou Hanru & Abdelkader Damani, Le spectacle et le quotidien, Dijon, Presses du Réel, 2011; Recyclage et Urbanité, Paris, Editions de la Villette, 2010; Intuitions, in: Biennale de Lyon 2011, Band 2, Dijon, Presses du Réel, 2012; Une équation à quatre variables, in: Gestes Nomades, La HEAD – Genève, Genf (erscheint Ende 2013).