Elise Atangana


Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

Elise Atangana (Frankreich/Kamerun) verortet ihre Arbeit irgendwo zwischen Kuratieren und Ausstellungsproduktion. Sie lebt in Paris und betrachtet Kunst als eine individuelle und kollektive Praxis.

Schwerpunktmäßig beschäftigt sie sich mit den Verbindungen zwischen physischen und virtuellen Mobilitäten (Bewegung, Darstellung, Praxis) und mit deren Verhältnis zu zeitgenössischem Kunstschaffen. Wie kann ein Raum durch die körperliche und virtuelle Bewegung Einzelner aktiviert werden? Welchen Einfluss haben diese neuen Mobilitäten auf die künstlerische Praxis? Wie drückt sich das Verhältnis zum Körper durch die Anpassung der Wahrnehmung an den aus der Virtualität entstandenen Raum aus und was sind die gesellschaftlichen und politischen Konsequenzen?

Elise Atangana kuratiert Seven Hills für die 2. Ausgabe der Kampala Biennale für Kunst 2016 (3.09.-2.10.) zur Verschiebung und zum Wandel von Mobilität in Kampala.

2015 präsentierte die Ausstellung Entry Prohibited to Foreigners im Havremagasinet im schwedischen Boden die Werke von 11 internationalen KünstlerInnen, die dem Publikum einen Einblick in die Vielfalt von heutigen Mobilitäten ermöglichten.

Zusammen mit Abdelkader Damani und Ugochukwu-Smooth C. Nzewi war Elise Atangana Ko-Kuratorin von Producing the Common, der internationalen Ausstellung der 11. Dakar Biennale 2014. Mit der Kuratorin Elvira Dyangani Ose arbeitete sie gemeinsam an der Lumumbashi Biennale – Rencontres Picha 2012/2013, die den Titel Enthusiasm trug.

2011 war sie zunächst gemeinsam mit Yves Chatap und Caroline Hancock Gründungsmitglied der Plattform für Kuration und Forschung On the Roof; später stieß Vanessa Desclaux dazu.

Von 2004 bis 2009 arbeitete Elise Atangana zusammen mit Simon Njami an verschiedenen Ausstellungsprojekten, darunter Check List Luanda Pop zur 52. Biennale in Venedig 2007, eine Auswahl von KünstlerInnen von Africa Remix zur 9. Havanna Biennale 2006, und 2005 im Camouflage Art Center in Brüssel.

2015 nahm sie an der Künstlerresidenz der Delfina Foundation zum Thema „Public Domain“ teil. Atangana war Jurymitglied für den Artes Mundi Preis 6 (2014) und für die Shortlist für Artes Mundi 7 (2015). Sie ist Mitglied des Gremiums für Neuerwerbungen beim FRAC Nord-Pas de Calais, dem Regionalfonds für zeitgenössische Kunst, und Teil des Global Mobilities Futures Netzwerks (GMF).

 

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.