WURA-NATASHA OGUNJI 


Wura-Natasha Ogunji, Will I still carry water when I am a dead woman? 2013. Photo: Ema Edosio
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

Wura-Natasha Ogunji ist eine bildende Künstlerin und Performerin. Sie wurde 1970 in St. Louis geboren und lebt und arbeitet in Austin, Texas und Lagos, Nigeria.

Ihre Arbeiten umfassen Zeichnungen, Videos und öffentliche Performances. Aktuell konzentriert sich ihre künstlerische Auseinandersetzung auf die Anwesenheit von Frauen im öffentlichen Raum in Lagos, Nigeria. Ausgewählte Performances sind u.a.: ‚A tortoise walks majestically on window ledges‘ (Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt); ‚Can’t I just decide to fly?‘ (Gordon Institute of Performing and Creative Arts, Kapstadt); und ‚Sweep‘ (The Hemispheric Institute, Montreal). Ihre Performance ‚An ancestor takes a photograph‘, eine Auftragsarbeit, bei der die traditionelle Egungun-Maskerade mit Frauen nachgestaltet wird, ist demnächst bei der Ausstellung des Seattle Art Museum ‚DISGUISE: Masks and Global African Art‘ zu sehen. Ogunji is Stipendiatin der Guggenheim-Stiftung (2012) und erhielt weitere Stipendien von der Pollock-Krasner-Stiftung, dem Dallas Museum of Art und dem Idea Fund. Sie machte einen BA-Abschluss an der Stanford University (Anthropologie) und einen MFA-Abschluss an der San Jose State University (Fotografie).

 

 

 

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.