Inside the Library: Bookstop Sanaa Art Library, Daressalam

TRANSITION Magazines © Bookstop Sanaa Art Library
Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

 

Die Bibliothek

© Bookstop Sanaa Art Library

© Bookstop Sanaa Art Library

Bookstop Sanaa ist eine neu gegründete Kunstbibliothek und ein kreatives Lernzentrum in Daressalam, Tansania. Die Sammlung ist darauf ausgerichtet, ein breites Spektrum der bildenden Kunst abzudecken, von der Malerei über die Installation bis zu theoretischen Texten. Ein wesentlicher Teil der Bibliothek ist dem Schwerpunkt Kunst von afrikanischen (in Afrika lebenden) und diasporischen KünstlerInnen gewidmet, um die Praxis vor Ort zu inspirieren und zu stimulieren. Die Bibliothek dient in erster Linie Kunststudierenden und autodidaktisch arbeitenden KünstlerInnen.

Um die Nutzung der Bibliothek zu fördern, planen wir mit unseren Bildungs- und Kulturpartnern in Dar offene Vorträge, Workshops und Veranstaltungen. Damit wollen wir dafür sorgen, dass die Büchersammlung bei Bookstop Sanaa ihre Zielgruppe erreicht und deren Interesse weckt, um die Stimme der zeitgenössischen Kunstpraxis in Tansania zu stärken und deren Entwicklung zu fördern.

Hintergrund

Die Bibliothek wurde als Reaktion auf Forderungen von Kunstschaffenden, Studierenden und ForscherInnen gegründet. Bisher waren gutes Material zu zeitgenössischer Kunst und Bücher, die die Kunstgeschichte Tansanias/Ostafrikas widerspiegeln, nicht leicht erhältlich. Um eine Lösung für dieses Problem zu finden, beschloss Sarita Mamseri, Pädagogin für kulturelles Erbe, eine Bibliothek in der größten Stadt Tansanias Daressalam aufzubauen und begann in London mit ihrer eigenen Sammlung von Kunstbüchern. Sie startete Aufrufe für Buchspenden bei ihren KollegInnen im britischen Kultursektor. Darauf folgte das Einwerben von Spenden, um Fachtexte erwerben zu können und dann die Bücher nach Tansania zu verschicken. Die Resonanz von Einzelpersonen und Organisationen war überwältigend, so dass Bookstop Sanaa im Februar 2014 mit beinahe 400 Büchern zu Kunst (und sachverwandten Themen) sowie Zeitschriften zunächst für ein begrenztes Publikum an den Start gehen konnte.

Die Reise bot auch gewisse Herausforderungen. Sich in der rechtlichen Bürokratie der Gesellschaftsgründung und Erlangung der Gemeinnützigkeit zurechtzufinden, Spediteuren hinterherzulaufen, damit Bücher vom Zoll freigegeben werden, die Bibliothek mit einem Minibudget tatsächlich einzurichten, das waren nur einige der Hindernisse, die überwunden werden mussten. Nichtdestotrotz wird Bookstop Sanaa von einer dynamischen Welle getragen, die in unserer offiziellen Eröffnung Ende Mai 2014 gemündet ist. Die Reise beginnt also erst!

Fünf wichtige Bücher in der BSS-Bibliothek

Inspired: Three Decades of Tanzanian Art, 2013.

Dieser Katalog moderner und zeitgenössischer Kunst in Tansania ist ein sehr wertvoller Beitrag. Er dokumentiert eine besonders dynamische Phase, eine, die den bisher bekanntesten Künstler der Nation, George Lilanga, aufs internationale Parkett katapultierte. Neben Kunstwerken von einigen der namhaftesten KünstlerInnen Tansanias sind auch erläuternde Texte und seltene Fotografien von Nyumba ya Sanaa, dem historischen Kunstzentrum Daressalams in seiner Glanzzeit enthalten. Präsident Julius Nyerere und ausländische Staatsoberhäupter gingen dort ein und aus und es steht für eine Zeit, in der Kunst und Kultur von höchster nationaler Bedeutung waren.

Inspired © Bookstop Sanaa Art Library

Inspired © Bookstop Sanaa Art Library

Transition-Ausgaben

Wir erhielten eine große Anzahl des literarischen und kulturellen Magazins TRANSITION als Geschenk. 1961 von Rajat Neojy in Uganda gegründet, reichen die Ausgaben in unserer Sammlung von 1962 bis 1974 und behandeln viele der epochalen Momente während der Unabhängigkeitsjahre Afrikas. Aus dem Blickwinkel der bildenden Kunst dokumentiert die Zeitschrift zeitgenössische Kunst von tansanischen KünstlerInnen und Artikel des tansanischen Gründungsvaters Julius K. Nyerere, die sonst schwer zu finden sind. Allein die Titel sind aufgrund ihrer fantastischen Bilder beachtenswert.

Art in Eastern Africa, 2007

Dieses Buch bietet informative Essays über Kunst und Sachkultur in Ostafrika – aus der Sicht von KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und SchriftstellerInnen. Es setzt einen starken Gegenpol zum alten Diktum es gäbe keine Kunst in Ostafrika, indem es eine Bandbreite von Kunststilen und Medien präsentiert und die Konstrukte dessen, was als Kunst angesehen wird, infrage stellt. Eine äußerst wichtige kritische Anthologie für die Region und darüber hinaus.

Art in Eastern Africa © Bookstop Sanaa Art Library

Art in Eastern Africa © Bookstop Sanaa Art Library

Street Level: A Collection of Drawings, 2012

Dies ist ein unverzichtbares Buch für ganz unterschiedliche Menschen und Berufe. Jeder weiß vom rasanten Tempo der Entwicklung in afrikanischen Ländern. Doch was passiert mit den multikulturellen Gebäuden in diesen Städten? Wie werden sie für die Nachwelt dokumentiert? Die in Tansania lebende Künstlerin Sarah Markes hat viele Gebäude in Daressalam dokumentiert, die die facettenreiche Geschichte des kulturellen Erbes widerspiegeln, ob dies swahilische, deutsche, asiatische oder britische Wurzeln hat. Die detaillierten Zeichnungen und Illustrationen dieser Standorte sind von großer historischer Bedeutung, da viele dieser Gebäude inzwischen nicht mehr existieren.

Street Level © Bookstop Sanaa Art Library

Street Level © Bookstop Sanaa Art Library

Who Knows Tomorrow, 2010

Das begleitende Buch und Magazin zur Ausstellung der Berliner Nationalgalerie Who Knows Tomorrow von 2010 ist ein literarischer und visueller Genuss. Die Ausstellung präsentierte Arbeiten, die Fragen stellten zur globalen Positionierung und Gewichtung afrikanischer Nationen in politischer, wirtschaftlicher, sozialer und historischer Hinsicht. Fünf international anerkannte KünstlerInnen afrikanischer Herkunft zeigten ihre Werke im Innen- und Außenbereich an mehreren Standorten, u.a. einer umgewandelten Kirche und der Nationalgalerie. Das Buch enthält hervorragende Essays und Artikel, die sich mit den Kunstwerken und anderen Fragen auseinandersetzen. Beitragende sind u.a. Chimamanda Ngozi Adichie und Dambisa Moyo. Das großformatige Magazin enthält Interviews mit teilnehmenden KünstlerInnen, darunter El Anatsui und Zarina Bhimji, und ist eine wunderbare Zeitschrift, in die der gelegentliche Bibliotheksbesucher eintauchen und etwas über zeitgenössische Kunst erfahren kann.

Who Knows Tomorrow © Bookstop Sanaa Art Library

Who Knows Tomorrow © Bookstop Sanaa Art Library

Sarita Lydia Mamseri is die Gründerin und Co-Leiterin von Bookstop Sanaa Art Library.

 

 

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.