Talk / Lecture

Web-Talks der Kulturpolitischen Akademie

Kulturpolitischen Akademie e.V., Bonn, Germany
06 Oct 2020 - 03 Nov 2020

Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone

Die Web-Talks der Kulturpolitischen Akademie verbinden Informationen und kulturpolitische Diskussionen zu einer Themenreihe durch den Input ausgewählter Referent*innen und eine moderierte Diskussion. Sie richten sich an Kulturschaffende und Kulturakteure, Vertreter*innen aus Kulturpolitik und Kulturverwaltung sowie den Medien.

Im Anschluss an die Oberthemen »Kultur und Corona« und »Kultur(en) der Digitalität« widmet sich diese Reihe von Web-Talks dem Themenkomplex »Diversität in Kultur und Kulturpolitik«. Im Diversitätsdiskurs werden v.a. die Dimensionen ethnischer Zugehörigkeit, Nationalität, Geschlecht, Alter, sexuelle Identität, mentale oder physische Fähigkeiten, Religion bzw. Weltanschauung und sozioökonomische bzw. soziale Herkunft betrachtet. In den fünf einstündigen Web-Talks, beginnend ab dem 06.10., werden jeweils dienstags von 16:30–17:30 Uhr ausgewählte Referent*innen auf Zoom einen Input zu einigen dieser Themenbereiche geben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, in einer moderierten Diskussion eigene Fragen und Beiträge einzubringen. Die Teilnahme an den Web-Talks ist kostenlos, aber eine Anmeldung über das Onlineformular ist notwendig: https://kupoge.de/web-talk-anmeldung

In den Web-Talks wird diskutiert werden, wie sich ein Kulturbetrieb diversitätsorientiert aufstellen kann, welche Ansätze die Kulturpolitik auf kommunaler, Landes- und Bundesebene entwickelt hat, welche Beispiele es für die Förderung von Diversität es im Kulturbereich bereits gibt und wie der Anspruch Diversität in anderen gesellschaftlichen Bereichen umgesetzt wird. Anhand von Projektbeispielen aus der kulturellen Praxis wird nachgezeichnet, welche Praktiken bereits erprobt wurden und welche Fallstricke sich zeigen. Ziel der Web-Talk ist es, Input und einen Anstoß für Austausch und eine kulturpolitische Diskussion zu geben.

 

13.10.2020, 16:30 – 17:30 Uhr

2. Facetten diversitätsorientierter kultureller Praxis

I: Hinter die Oberfläche: Intersektionale Diversität im Kunstbetrieb (Dr. Yvette Mutumba, Contemporary And)

II: Bedarfe von und nach inklusiver Kunst- und Kulturarbeit (Max Dorner, Kulturreferat der Stadt München)

III: Kulturarbeit und Alter: Netzwerke, Strukturen, Praxisbeispiele (Almuth Fricke, Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion am Institut für Bildung und Kultur in Remscheid)

 

Im ersten Beitrag gibt Yvette Mutumba einen Einblick in die Arbeit des internationale Online-Magazins Contemporary And, ein dynamischer Ort und globales Magazin, in dem Themen und Informationen zu zeitgenössischer Kunstpraxis aus Afrika und der globalen Diaspora reflektiert, vermittelt und sichtbar werden. Darüber hinaus fördert C& durch Workshops und Weiterbildungen auch die Diversität derjenigen, die über Bildende Kunst schreiben und sprechen. Max Dorner stellt Maßnahmen zur Förderung von inklusive Kunst und Kultur vor. Almuth Fricke ergänzt diese Perspektive mit Blick auf das Beratungs- und Förderangebot im Bereich Inklusion und Alter.

 

Kooperationspartner: Contemporary And, Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion, Kulturreferat der Stadt München

Yvette Mutumba ist Mitbegründerin und Chefredakteurin der Kunstmagazine Contemporary And (C&) und Contemporary And América Latina (C& AL). Mutumba lehrt zudem am Institut für Kunst im Kontext der Universität der Künste Berlin und ist Curator-at-Large am Stedelijk Museum, Amsterdam. Sie war Teil des kuratorischen Teams der 10. Berlin Biennale (2018) und Gastprofessorin für Globale Diskurse an der Kunsthochschule für Medien, Köln (2017-2018). Von 2012 bis 2016 war sie als Kuratorin am Weltkulturen Museum in Frankfurt am Main tätig. Contemporary And (C&) ist eine dynamische Plattform zur Reflexion und Verbindung von Ideen und Diskursen zur zeitgenössischen bildenden Kunst. Das C& Magazine wird online in Englisch und Französisch veröffentlicht und bietet täglich weltweit produzierte Kunstnachrichten, Features, Essays und Interviews. C& América Latina bietet mehr Raum für Kunstkritik in Spanisch, Portugiesisch und Englisch, mit dem Ziel, noch umfassendere Einblicke in globale Kunstdiskurse zu bieten

Max Dorner ist Literaturlektor, Journalist und Regisseur. Seit 2015 verantwortet er im Münchner Kulturreferat den Bereich Kunst und Inklusion. Darüber hinaus engagiert er sich als geschäftsführender Vorstand bei Impulsion, Netzwerk für inklusive Kunst und Kultur e.V.

Almuth Fricke ist Literaturwissenschaftlerin und Kulturmanagerin, ihre Arbeitsschwerpunkte sind demografischer Wandel und Kultur, Kultur­geragogik sowie internationale Zusammenarbeit zu Creative Ageing. Sie leitet das Institut und kubia und ist als Vertreterin in kulturpolitischen Gremien aktiv, u.a. Kulturrat NRW, Deut­scher Kulturrat, Amateo – Europäisches Netzwerk für Kulturteilhabe, Fachverband Kunst- und Kulturgeragogik, BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen. Das Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) am Institut für Bildung und Kultur ist 2008 als Antwort auf die demografischen Herausforderungen und mit Förderung des Kulturministeriums des Landes NRW entstanden. kubia – mit Sitz in Köln – versteht sich als Fachforum und unterstützt mit Forschung, Beratung, Qualifizierung, Vernetzung und Informationen Kulturakteure und Einrichtungen in NRW bei der Entwicklung zukunftsgerechter Konzepte und innovativer Modelle für die Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft.

 

Weitere Themen der Reihe:

20.10.2020, 16:30 – 17:30 Uhr

3. Blick über die Kultur hinaus: Diversität in Medien, Bildung und Wirtschaft

I: Neue Vielfalt in den Medien (Sheila Mysorekar, Neue deutsche Medienmacher*innen)

II: Umgang mit Antisemitismus, Rassismus und Diskrimierung (Saba-Nur Cheema, Bildungsstätte Anne Frank)

III: Diversity als Chance für soziale und ökonomische Neuerung (Serdar Yazar, Internationale Gesellschaft für Diversity Management e.V.)

 

27.10.2020, 16:30 – 17:30 Uhr

4. Förderstrukturen und Förderformate

I: Übersicht über Förderungen von Diversität (N.N.)

II: Diversitätsförderung im Kulturbetrieb (Franziska Münz, Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung)

III: Diversitätsentwicklung für Institutionen (Anna Zosik, Kulturstiftung des Bundes)

 

03.11.2020, 16:30 – 17:30 Uhr

5. Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung im Kulturbetrieb

I: Widerstand und Diversity – Diversity und Widerstand (Prof. Dr. Hellen Gross, Hochschule für Technik und Wissenschaft des Saarlandes)
II: Grundsätze und Qualitätskriterien (Dr. Andrés Nader, RAA e.V.)

III: Hindernisse und Fallstricke auf dem Weg zur Öffnung (Bahareh Sharifi / Sandrine Micossé-Aikins, Diversity.Arts.Culture)

 

www.kupoge.de

 

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.

Don't miss out

Sign up to our newsletter now to get the latest stories from CONTEMPORARY AND (C&) delivered straight to your inbox

Thank you!

You have already signed up

Thank you!

We’ve successfully received your details.

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you.

Powered by Calculate Your BMI